Blindleistung durch Fehler in Stammdaten und Prozessen

In meinem Artikel „Warum eine MS-Access Anwendung?“ habe ich unter dem Kapitel „Schneller ROI“ den Begriff Blindleistung verwendet. Hier bringe ich Ihnen nun einige Gedanken und Erläuterungen dazu näher.

Diesen treffenden Begriff im Zusammenhang mit Software und ERP-Systemen habe ich in einem guten eBook [1] entdeckt. Zitat Seite 7: „Die wenigsten Unternehmer schätzen die … Datenprobleme richtig ein. Anfangs merkt man … das die Sachbearbeiter und Mitarbeiter … wieder einen Fehler ausbessern. … Offensichtlich bekommt diese Fehlerbehebung … niemand mit, da sie meistens als Personalkosten bzw. in den Allgemeinkosten verteilt werden. Erst bei einer Umsatzsteigerung wird klar, dass die Mitarbeiter zunehmend Korrekturen durchführen müssen und das eigentliche Tagesgeschäft dadurch vernachlässigt wirkt.“ Die Mitarbeiter wirken unzufrieden da Sie diese Blindleistung zunächst mit Überstunden oder Ausgleichszeit zu kompensieren versuchen. Zitat aus Seite 8: „Würde diese Fehlergröße genauer … genommen, würde man feststellen, dass die Reklamationskosten … zu vernachlässigen sind, da die internen Korrekturkosten (Blindleistung) um ein Vielfaches höher liegen.“

  1. eBook von 2019: Der ERP-Irrglaube im Mittelstand Kapitel 2.1.2, 2.1.3 und folgende in 2.1.
  2. COMPUTERWOCHE Transparenz in der Produktentwicklung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.